Pressemitteilungen

03.01.2017

Hallenmasters 2017: Internationale Konkurrenz

Das A-Jugend-Turnier des ebm-papst Hallenmasters am 7. Januar 2017 verspricht spannend zu werden. Denn die deutschen A-Jugend-Bundesligisten müssen sich internationaler Konkurrenz stellen. Zum ersten Mal sind bei der 15. Auflage des Turniers Nachwuchsteams europäischer Spitzenclubs mit von der Partie. Besonderes Augenmerk dürfte dabei dem FC Liverpool gelten. Aber auch der sc Heerenveen könnte für frischen Wind in der Mulfinger-Gerhard-Sturm-Halle sorgen.

Der 1. FC Nürnberg tritt als Titelverteidiger beim ebm-papst Hallenmasters an.
Der 1. FC Nürnberg tritt als Titelverteidiger beim ebm-papst Hallenmasters an.

„Holland hatte schon immer feine Techniker. Sie sind fußballerisch sehr gut ausgebildet“, sagt Karl-Heinz Beck von JAKO, der beim Hallenturnier für die Teams zuständig ist. „Ich freue mich darauf, kann den sc Heerenveen aber nur schwer einschätzen. Sie haben vermutlich Bundesliga-Niveau.“ Technisches Vermögen ist in der Halle immerhin ein wichtiger Faktor. Der sc Heerenveen gehört in den Niederlanden durchaus zu den Traditionsclubs, die A-Jugend spielt in der U19 Ehrendivision bislang im oberen Tabellendrittel aber kaum eine Rolle. Nach der Saisonhälfte überwintert das Team auf Rang neun mit 21 Punkten. Tabellenführer Ajax Amsterdam hat etwas mehr als doppelt so viele Zähler (43) geholt und steht ungeschlagen an der Spitze. Trotz allem kann der spielstarke sc Heerenveen die deutschen Teams vor das eine oder andere Problem stellen. Was den Turniersieg anbelangt, ist das niederländische Team aber eher Außenseiter. Dass das Hallenturnier aber durchaus für Überraschungen gut ist, zeigte der regionale Qualifikant FSV Hollenbach im vergangenen Jahr mit seinem zweiten Platz.

Nach einem 5:1 gegen Stoke City geht der FC Liverpool auf Platz 3 in die kurze Weihnachtspause der U18 Premier League. Für das Team geht es in England eigentlich bereits am 7. Januar 2017 weiter – dennoch wollte der FC Liverpool einem Teil seines Nachwuchses die Gelegenheit bieten, bei einem Hallenturnier Erfahrung zu sammeln. In England gibt es keine U19, weshalb der Verein ein gemischtes Team der Altersklasse anreisen lässt. Mit Phil Roscoe, Head of Education and Welfare in der Liverpool Academy, begutachtete ein Verantwortlicher vorab die Begebenheiten in Mulfingen – die Liverpooler nehmen das Turnier also durchaus ernst. Sie wollen Spaß haben in der Halle, neue Erfahrung sammeln aber auch erfolgreich spielen und den Verein positiv repräsentieren.

Von den deutschen Teams hat Bayer 04 Leverkusen die beste Vorrunde gespielt. Wie Liverpool beenden auch die Leverkusener A-Junioren die Hinrunde auf Platz 3 der A-Junioren Bundesliga West. In der vergangenen Saison wurde die B-Jugend von Bayer 04 Leverkusen deutscher Meister. Einige aus dem Meisterteam spielen nun in der U19 von Trainer Markus von Ahlen. Dies allein sowie der dritte Platz nach der Vorrunde in der Bundesliga West machen Leverkusen zwar nicht zum Top-Favoriten auf den Turniersieg, lassen aber durchaus erwarten, dass die Mannschaft die Vorrunde übersteht und das Zeug dazu hat, einen der vorderen Plätze zu belegen. In der Gruppenphase bekommt es Leverkusen mit dem FSV Hollenbach (Sieger RBKJ-Cup) zu tun, dem 1. FSV Mainz, dem sc Heerenveen, Eintracht Braunschweig und Titelverteidiger Nürnberg.

Der 1. FC Nürnberg gewann 2003 die erste Auflage des ebm-papst Hallenmasters – danach mussten die Nürnberger 13 Jahre auf den nächsten Turniersieg warten. Beim letzten Turnier 2016 war es dann wieder soweit. Bisher hat es in der Geschichte des Turniers aber noch kein Team geschafft, seinen Titel zu verteidigen. Der 1. FC Nürnberg tritt damit ein schweres Erbe an. Auch in der Feldrunde lief es bisher noch nicht ganz rund. Der Club überwintert auf Rang sieben – ist damit aber immerhin das zweitbeste Team der Bundesliga Süd/Südwest beim Hallenmasters.

Den besten Tabellenplatz hat der 1. FSV Mainz 05 inne: Das Team von Thomas Krücken steht auf Platz 4. Wie Mainz, die das ebm-papst Hallenmasters 2007 und 2014 gewannen, durfte sich auch der Karlsruher SC bereits zwei Mal über den Turniersieg freuen. Als Drittletzter der Bundesliga Süd/Südwest kämpft der KSC diese Saison gegen den Abstieg. Und das unter erschwerten Bedingungen. Denn Trainer Lukas Kwasniok wurde als Interimstrainer zu den Profis versetzt. Ob er mit nach Mulfingen kommt, hängt auch davon ab, wie es bei den Aktiven weiter geht. Vielleicht ist er auch eines der Trainertalente, das den Sprung zu den Profis schafft – so wie beispielsweise Thomas Tuchel (Borussia Dortmund) oder Julian Nagelsmann (TSG 1899 Hoffenheim), die beide auch schon in Mulfingen hinter der Bande standen.

Als vierter Premierengast kommt der TSV 1860 München in diesem Jahr nach Mulfingen. „Auf die bin ich schon gespannt“, sagt Beck. Denn trotz der sportlich eher schweren Jahre in letzter Zeit, bringt 1860 viel Tradition mit. Wie das fünfte Süd-Team SC Freiburg ist aber auch München punkt- und torgleich auf Platz 10 der Bundesliga Süd/Südwest im hinteren Tabellenbereich zu finden. Eintracht Braunschweig landete 2015 auf dem dritten Rang beim Hallenmasters und ist 2017 der einzige Club aus der Bundesliga Nord im Turnierfeld. Dort stehen sie in der Feldsaison im Mittelfeld auf Rang sechs. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom zweiten West-Vertreter Fortuna Düsseldorf (9.) sowie dem TSV Ilshofen, der sich beim JAKO-Cup in Niederstetten qualifizierte. Alles in allem spricht das ausgeglichene Feld wieder für viele Tore und enge Spiele auf dem Kunstrasen in der Gerhard-Sturm-Halle. Man darf durchaus gespannt sein, wer 2017 für die Überraschung sorgt oder ob es gar den ersten internationalen Sieger in Mulfingen geben wird.

Hauke Hannig
Leiter Unternehmenskommunikation / Pressesprecher ebm-papst Gruppe
Phone: +49 7938 81-7105
Fax: +49 7938 81-97105
hauke.hannig@de.ebmpapst.com

ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Deutschland
Bachmühle 2
74673 Mulfingen